Thread: [User feedback required] download hängt ?
View Single Post
  #6  
Old 11.03.2015, 23:03
sj_rolak's Avatar
sj_rolak sj_rolak is offline
Ultra Loader
 
Join Date: May 2009
Posts: 49
Default

Zur Konfiguration: [D]ownload ist eine von drei Partitionen einer 2TiB-womanboard-SATA, die neben dem default-DL-Verzeichnis u.a. für JD nur noch einige statische Verzeichnisse wesentlicher software-Pakete umfaßt und von 600GiB aktuell noch bescheidene 250GiB freien Platz im Angebot hat. Die anderen beiden Partitionen heißen [U]pload (beinhaltet eine ~Datenbank sämtlicher online-Resourcen, die extrem sporadisch ergänzt wird, keinen Traffic verursacht) und [F]rei (Gebrauch entspricht exakt dem Namen), tiefe Diagnose läßt kein Plattenproblem erkennen.
Quote:
tippe ich auf Netzlaufwerk oder fehlerhafte/überlastete Platte
Zweimal getippt - zweimal Niete, vielleicht den fehlenden Detail-Angaben anzulasten, Jiaz. Denn ansonsten wurde ich die Angabe unter 'Verarsche' einsortieren müssen, sind doch selbstverständlich sämtliche beteiligten Komponenten in der letzten Woche getestet und bis auf das womanboard ausgetauscht bzw umgangen worden.

Und das, obwohl überhaupt kein Anzeichen dafür sprach und spricht, daß die Platte das Problem wäre. Denn der Gedanke 'Platte platt' kam auch hier als erstes, löste zwar keinen backup aus, da der letzte erst einen Tag alt war, führte aber sofort zu Minimal-Tests. So läßt sich in der Zeit, in der (wie Du sagst) die Platte für JD blockiert bzw nicht responsiv erscheint, ohne auch nur den Hauch einer Verzögerung von eben dieser angeblich blockierenden Platte ein Text öffnen, ein Bild öffnen, ein Archiv auspacken, ein 1080p-Film ansehen, mit MediathekView Dokus absaugen. Sogar mit einer zweiten Kopie vom JD2 einwandfrei die nächsten 9-12 songs von myzuka.ru herunterladen. Alles in ziemlich genau dieser Reihenfolge extra getestet -- denn üblicherweise laufen die download-Knechte nur einzeln, damit sie sich nicht in die Quere kommen.
Das einzige vorher bemerkbare 'Fehlverhalten' vom JD2, und zwar von Anfang an, ist das massive Stören eines Transfers der erbeuteten Daten auf eine der 3TiB-USB-Archivplatten immer genau dann, wenn er die Checksummen bestimmt oder Archive entpackt (Einbruch der Transfer-Rate). Wohlgemerkt nur beim JD2, ein am Leitungsanschlag ladendes MediathekView parallel zu einem Archiv-zu-MultiISO-Auspacken via WinRAR (immer alles auf ein und derselben Partition) führt zu keiner merkbaren Kopier-Behinderung, weswegen die Archivierung traditionell immer parallel zu MediathekView stattfindet.
__________________
ne schöne jrooß, sj_rolak
Reply With Quote